Aktionsprogramm „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz – Politik von Kindern mit Kindern“

Mit Beschluss vom 04. Juli 1995 hat der Ministerrat des Landes Rheinland-Pfalz das Aktionsprogramm „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz — Politik für Kinder mit Kindern“ zustimmend zur Kenntnis genommen. Fortgeschrieben und aktualisiert wurde das Programm am 13. Januar 2004 ebenfalls durch Ministerratsbeschluss. Unter Ziff. 3 „Partizipation fördern“ werden die Ziele auf dem Weg zur weiteren strukturellen Verankerung von Partizipation festgelegt:


- kontinuierliche Durchführung von Qualifizierungen für kommunale Jugendvertretungen;

- Ausbau der Zusammenarbeit mit den kommunalen Jugendvertretungen (Netzwerkbildung durch landesweite Treffen und Internet-Foren;

- Entwicklung eines Praxishandbuchs zur Gründung kommunaler Jugendvertretungen;

- weitere Schulungen zur Partizipation für erwachsene ehren- und hauptamtliche Kräfte im Kinder- und Jugendhilfebereich;

- Durchführung einer „Informationsreihe Partizipation“ für kommunalpolitisch Verantwortliche;

- Entwicklung von Qualitätszielen zur Partizipation;

- Erarbeitung von Informationsschriften zur Partizipation — insbesondere für Schülerinnen und Schüler,

um sowohl die Informationsbeteiligung zum Themenbereich Partizipation als auch die virtuellen Vernetzungsmöglichkeiten weiter zu optimieren.

Das Aktionsprogramm wird stetig weiterentwickelt. Aktuell (Stand 2020) werden auf Grundlage des Programms folgende Maßnahmen gefördert:

- Kinder(stadt)pläne

- Ferienbörse Rheinland-Pfalz www.ferienboerse-rlp.de

- Lernpatenprojekt für Grundschüler/-innen mit besonderem Betreuungsbedarf „keiner darf verloren gehen“

- Qualitätssiegel „Bewegungskita Rheinland-Pfalz“

- Leitlinien für die unterschiedlichen öffentlichen Einrichtungen

- Spielleitplanung

Mehr Infos zum Aktionsprogramm „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz — Politik für Kinder mit Kindern“ gibt es hier: