Jugendverbände und Unternehmen, BDKJ Mainz

Schon seit 1997 widmet sich das Referat „Jugendverbände und Unternehmen“ des BDKJ Mainz der Aufgabe, Kooperationen zwischen Jugendgruppen/Jugendverbänden und Wirtschaftsunternehmen ins Leben zu rufen.

„Angesichts knapper werdender Kassen und steigendem Innovationsdruck in der Wirtschaft, aber auch angesichts der Erkenntnis, dass Kooperationen für beide Seiten nützlich sind, machen wir auf die Chancen gemeinsamer Projektarbeit aufmerksam.“

Seit dieser Zeit hat der BDKJ eine Reihe an Projekten geplant und realisiert, bei denen Jugendgruppen und Unternehmen im Sinne gemeinsamen Nutzens an einem Strang gezogen haben.

So beim Schülercafé Taktlos der Katholischen Jugendzentrale Mainz und einem örtlichen Handwerksmeister, der sich an der Installation des neuen Internetcafes beteiligte. Im Gegenzug erhielt der Betrieb kostenlose Internet- und Multimediakurse im neu eingerichteten Internetcafe.

Oder wie beim Bau eines „Hochseilgartens“ in einer sozialen Einrichtung für benachteiligte Jugendliche in Bamberg. In nur einem Tag bauten 170 ManagerInnen der Firma Siemens Management Consultig im Rahmen einer Team-Building-Maßnahme gemeinsam mit Helfern und Mitarbeitern des BDKJ den Hochseilpacours. Logistik, Planung und Durchführung übernahmen sechs ehrenamtliche Mitarbeiter des BDKJ.

Das Referat „Jugendverbände und Unternehmen” ist seit April 2002 auch Servicestelle der Bundesinitiative „Unternehmen Partner der Jugend“ (UPJ) und damit Ansprechpartner für interessierte Jugendverbände, Träger der Jugendhilfe und Wirtschaftsbetriebe, die eine Kooperation eingehen oder initiieren wollen.

In dieser Funktion:

initiiert und moderiert das Referat Dialog- und Kooperationsprozesse,

berät und begleitet Verbände und Unternehmen,

entwickelt Konzepte,

betreibt Öffentlichkeitsarbeit,

sammelt, bündelt und gibt Informationen,

qualifiziert.

Bei den Kooperationen soll es allerdings um mehr gehen, als um die üblichen Sach- oder Geldspenden für Ferienfreizeiten oder Jugendveranstaltungen. Das Schlüsselwort heißt Corporate Citizenship, was frei übersetzt soviel bedeutet wie die unternehmerische Verantwortung im gesellschaftlichen Gemeinwesen. Unternehmen und Gewerbetreibende sollen sich ihrer sozialen Verantwortung und Wirkung bewußt werden und diese innerhalb nachhaltiger und langfristiger Kooperationen und Konzepte wahrnehmen — auch im Bereich Jugendhilfe und Jugendarbeit.

Kontakt:
Jugendverbände und Unternehmen
BDKJ Mainz
UPJ Servicebüro Rheinland-Pfalz
Am Fort Gonsenheim 54
55122 Mainz
Tel.: 06131 2536-00
Fax: 06131 2536-65
E-mail: bdkj-bja@bistum-mainz.de

Quellen: Faltblatt „...gemeinsam mehr bewegen!, Referat Jugendverbände und Unternehmen, Zeitschrift“ Unser Weg — Forum des BDKJ Mainz", Nr.1 Februar/März 2002)