medien.rlp - Institut für Medien und Pädagogik e.V.

Außer seinem Film- und Medienverleih, für den medien.rlp (ehem. Landesfilmdienst RLP) seit Jahrzehnten bekannt ist, liegt ein zentraler Arbeitsschwerpunkt im Bereich Medienpädagogik. Mit seinem Institut für Medien und Pädagogik hat medien.rlp eine zentrale Kontakt- und Kompetenzstelle für Medienpädagogik und Medienkompetenz in Rheinland-Pfalz geschaffen.

Zwei große Projekte vereinen dabei alle medienpädagogischen Kompetenzen.

Mit dem Projekt lokal-global bringt das Institut für Medien und Pädagogik e.V. junge Leute in ganz Rheinland-Pfalz ans Netz. Sieben mobile Internet-Cafés sind rund ums Jahr unterwegs und können von Einrichtungen der Jugendarbeit ausgeliehen werden. Diese Netzwerke sind die ideale Lösung für Seminare, Weiterbildungen und Events rund um das Internet und die Neuen Medien — Fortbildungen und Wokshops vor Ort inbegriffen. Seit 1997 war lokal-global mehr als 1.300 Mal im Einsatz.

Für den Bereich aktive Video- und Audioarbeit gibt es DiG.iT, denn die Zeiten langwieriger und mühseliger Video-, Ton- und Bildbearbeitung sind vorbei. Das Projekt verleiht Kameras, Licht, Computer mit Videoschnittsoftware, Mp3-Recorder, Mikrofone — eben alles, was es braucht, um ein gutes Video, ein Hörspiel oder einen Podcast zu machen. Dazu gibt es natürlich die entsprechende Beratung und Qualifizierung, um mit den Geräten zu arbeiten. Schulungen und Fortbildungen bereiten vor, Mitarbeiter und Medienpädagogen begleiten vor Ort.

Neben den beiden Großprojekten, gibt es eine Reihe kleinerer Projekte, die die medienpädagogische Arbeit des Institutes ergänzen.
Zum Beispiel gibt es m.part, ein Projekt, das sich ganz um mobile Medien dreht. Dass diese eine gesellschaftsverändernde Wirkungsmacht haben, ist offenkundig. Dass man sie einsetzen kann, um die Gesellschaft aktiv zu verändern, ist eine Vorstellung, die Gesellschaftstheoretiker und Pädagogen gerne pflegen. Im Projekt wird das aktiv getestet.

Ein anderes Projekt heißt „Popcorn im Maisfeld“, die Kinderfilmwochen Rheinland-Pfalz, bei denen es um filmpädagogisches Aktionskino an besonderen Orten geht. Also zum Beispiel Jim Knopf im Bahnhof, Ronja Räubertochter im Wald. Jeder Filmvorführung schließt sich eine pädagogische Begleitaktion mit Filmgespräch an.

Kinderfilmwochen

Zu den video/film tagen in Mainz/Koblenz gehört neben dem bundesweiten Filmwettbewerb (screening) das filmcamp mit einem intensiven Workshopprogramm, angeleitet durch professionelle Workshopleiter. Das Angebot gibt es bereits seit über 30 Jahren.

video/film tage