Medien

Computer, Internet und Handy sind nicht nur bei Erwachsenen, sondern inzwischen auch bei vielen, wenn nicht allen, Kindern und Jugendlichen Wegbegleiter des Alltags. Sie werden in der Freizeit genutzt und sind in Schule und Beruf eine unabdingbare Notwendigkeit. Medien zu kennen, ihren Umgang zu beherrschen und sie gezielt einzusetzen, das sind zentrale Schlüsselqualifikationen.

Schule und Jugendarbeit müssen angemessen darauf reagieren. Medienkompetenz und deren Förderung muss fester Bestandteil schulischer und außerschulischer Bildungs- und Jugendarbeit sein. Auch die Medienpädagogik, die bei der Arbeit mit Medien und Kindern eher auf die Reflexionsprozesse und die thematische Auseinandersetzung setzt, gewinnt durch die zunehmende Bedeutung von Medien an Bedeutung und Qualität.

Wie wichtig die professionelle Begleitung eines Aufwachsens mit digitalen Medien ist, betont ein Bund-Länder-Eckpunktepapier der Jugend- und Familienministerkonferenz:

Aufwachsen mit digitalen Medien (Mai 2015)

Das Jugendministerium RLP bietet für die Jugendarbeit im Land eine besondere Zertifizierungsmaßnahme an, den viermoduligen „Zertifikatskurs Medienbildung“. Für Zertifikatsinhaber*innen gibt es ein Weiterbildungsangebot, zu dem seit August 2015 die Förderbedingungen vorliegen:

Förderkriterien Aufbaukurs zum Zertifikatskurs Medienbildung (August 2015)

Zahlreiche Projekte in Rheinland-Pfalz fördern Medienkompetenz oder machen Medienpädagogik. Zentrale Institutionen sind unter anderem:

medien.rlp - Institut für Medien und Pädagogik e.V.
Der Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz, der nicht nur Filme für Pädagogik und Bildungsarbeit verleiht, sondern auch Ansprechpartner und Kompetenzzentrum für die außerschulische Medienpädagogik im Land ist.

Landeszentrale für Medien und Kommunikation
Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK), die sich als Landesmedienanstalt um die Förderung von Medienkompetenz bemüht und mit ihrer Tochtergesellschaft medien+bildung als Projektträger und Partner fungiert.

Auch das Land Rheinland-Pfalz selbst ist sich der Aufgabe und der Bedeutung der Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen bewusst. Mit seinem 10-Punkte-Programm „Medienkompetenz macht Schule” fördert und garantiert das Land eine nachhaltige Förderung von Medienkompetenz. Angesprochen sind insbesonders die institutionelle Bildung und die Förderung der Schlüsselkompetenzen der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte.

Medienkompetenz macht Schule

Professionelle Medienakteure wie das ZDF oder der SWR reagieren ebenfalls auf die Medienbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen. Sie bieten nicht mehr nur die herkömmlichen Besuchertouren durch Redaktion und Sendezentrum, sondern involvieren sich in Kooperationen und Projekten immer mehr in pädagogischen Kontexten und suchen den direkten Kontakt zu ihren jüngsten Zuschauern.