Workcamps

Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten e.V.

Der Verein Internationale Begegnungen in Gemeinschaftsdiensten e.V. organisiert internationale Workcamps mit lokalen Partnern zu bestimmten Rahmenbedingungen, die jedoch im Einzelfall variieren können.

Die lokalen Partner:

  • haben ein gemeinnütziges Arbeitsprojekt (im Bereich Renovierung, Umwelt, Soziales oder Kultur), das sie mit Hilfe internationaler Freiwilliger und eigenen Jugendlichen verwirklichen möchten und übernehmen die Anleitung des Projektes
  • stellen eine Unterkunft mit Kochgelegenheit zur Verfügung
  • stellen die Verbindung zur lokalen Bevölkerung her
  • und beteiligen sich finanziell im Rahmen ihrer Möglichkeiten, dies bedeutet in der Regel Kosten in Höhe von 13 Euro pro Tag und Teilnehmer. Bei besonderen Projekten kann auch über eine höhere Beteiligung bis hin zur Vollfinanzierung durch den IBG e.V. verhandelt werden.

Der IBG e.V.

  • sucht internationale Teilnehmende
  • stellt deutsche Gruppenbetreuer zur Verfügung
  • schließt für alle Teilnehmenden Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherungen ab
  • und stellt der Gruppe ein Budget für Verpflegung und Freizeit zur Verfügung.

Kontakt:
IBG e.V.
Fuchseckstr. 1
70188 Stuttgart
Tel.: 0711 64911-28
Fax: 0711 64098-67
E-Mail: projektedo not copy and be happy@ibg-workcampsdot or no dot.org

Ansprechpartner:
Nanine Roth
Lukas Wurtinger
Janina Hansmeier

www.ibg-workcamps.org 


Offene Häuser e.V.

Auch der Verein Offene Häuser e.V. organisiert internationale Workcamps mit lokalen Partnern.

Die lokalen Partner haben ein gemeinnütziges Arbeitsprojekt im Bereich:

  • Handwerk und Denkmalpflege
  • Natur- und Umweltschutz
  • kulturelle Projekte, wenn diese bereits lokal schon einmal durchgeführt wurden

Der Verein Offene Häuser e.V. übernimmt:

  • die Suche der internationalen Teilnehmenden
  • die pädagogisch-interkulturelle Arbeit mit den Teilnehmenden

Zeitraum:
Die Kernzeiten, in denen die Workcamps durchgeführt werden, sind die Monate Juli und August, jeweils für zwei bis vier Wochen.

Gruppengröße:
Die Zahl der TeilnehmerInnen liegt zwischen 8 bis 20 Jugendliche, idealtypisch setzt sich die Gruppe aus 12 bis 15 Jugendlichen zusammen. Je zur Hälfte sollte sich die Gruppe aus lokalen und internationalen Teilnehmenden zusammensetzen.

Planung:
Die Details für die Zusammenarbeit richten sich stark nach der Art des Projektes und nach dem Kooperationspartner, deshalb ist es empfehlenswert, sich dirket mit einer konkreten Anfrage an den Verein zu wenden. Die Planung für das Folgejahr findet Mitte Dezember des Vorjahres statt, kurzfristig können aber auch Projekte bis Ende Februar initiiert werden.

Kontakt:
Offene Häuser e.V.
Goetheplatz 9 B
99423 Weimar
Tel.: 036 43 5023-90
Fax: 036 43 8511-17
E-Mail: infodo not copy and be happy@openhousesdot or no dot.de

www.openhouses.de