Förderung durch die EU

EU-Programm JUGEND IN AKTION:Das Aktionsprogramm JUGEND IN AKTION der Europäischen Union ist das vorrangige Instrument der EU zur Förderung der europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich. Das Aktionsprogramm Jugend hat eine Laufzeit von 7 Jahren (2007-2013) und ist für diese Zeit mit einem Budget von 813 Millionen Euro ausgestattet.

Es arbeitet seit 2009 in dem vom Europarat beschlossenen erneuerten Rahmen für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa (2010-2018), welcher einen sektorenübergreifenden Ansatz für Jugendbelange vorsieht. Der Blick sollte dabei nicht nur auf die Schaffung von mehr Möglichkeiten und mehr Chancengleichheit für alle jungen Menschen im Bildungswesen und auf dem Arbeitsmarkt gerichtet sein, sondern auch auf die Förderung des gesellschaftlichen Engagements, der sozialen Eingliederung und der Solidarität aller jungen Menschen.

Mit JUGEND IN AKTION möchte die EU Bürgersinn, Solidarität und demokratisches Engagement unter jungen Menschen stärken und ihnen zu mehr Mobilität und Zusammenarbeit in Europa verhelfen — sie bietet eine zusätzliche Möglichkeit zur Finanzierung internationaler Jugendbegegnungen und Veranstaltungen.

www.jugend-in-aktion.de


Umsetzung:Die Verantwortung für die Umsetzung des Programms liegt bei der Europäischen Kommission, die dabei von nationalen Agenturen in den europäischen Ländern und von der „Bildung, Audiovisuelles und Kultur Exekutivagentur (EACEA)“ unterstützt wird. Letztere wurde von der Europäischen Kommission 2005 eingerichtet und ist insbesondere für die Umsetzung der zentralisierten Aktionen des Programms JUGEND IN AKTION verantwortlich.

„Bildung, Audiovisuelles und Kultur Exekutivagentur (EACEA)“

Die Deutsche Agentur für das EU-Programm JUGEND IN AKTION ist JUGEND FÜR EUROPA. Jugend für Europa arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der EU-Kommission.

Jugend für Europa


Programmhandbuch von JUGEND IN AKTION:Jährlich gibt JUGEND IN AKTION ein Programmhandbuch heraus, das alle nötigen Informationen über die verschiedenen Fördermöglichkeiten bietet. Jugend für Europa hat es auf deutsch übersetzt.

Programmhandbuch Jugend in Aktion 2016 (pdf)


Zusammenfassung wichtiger Informationen des Aktionsprogramms:Anträge für das Programm können an fünf Terminen im Jahr bei JUGEND für Europa gestellt werden:

1. Februar (bei Projektbeginn zwischen 1.5. und 30.9.)
1. April (bei Projektbeginn zwischen 1.7. und 30.11.)
1. Juni (bei Projektbeginn zwischen 1.9. und 31.1.)
1. September (bei Projektbeginn zwischen 1.12. und 30.4.)
1. November (bei Projektbeginn zwischen 1.2. und 31.7.)

Das Programm richtet sich an junge Menschen im Alter von 13 bis 30 Jahren, fördert außerschulische Aktivitäten und gliedert sich in insgesamt fünf Aktionsbereiche, wobei für die Durchführung konkreter Jugendbegegnungen die Aktionen 1.1, 1.2 und 3.1 besonders relevant sind. Vor- und Nachbereitungen von Jugendbegegnungen können über die Aktion 4.3 gefördert werden.


Aktion 1 — Jugend für Europa


Bi- Tri- oder Multilaterale Jugendbegegnungen (16 bis 60 Teilnehmende, 6 bis 21 Tage) können mit Programmländern durchgeführt werden, d.h. allen EU-Staaten, den EFTA-Ländern Island, Liechtenstein und Norwegen und Schweiz sowie der Türkei und Kroatien als Länder im Aufnahmestatus.

Jugendinitiativen sind selbstorganisierte Aktivitäten (Projektdauer 3 bis 18 Monate) einer Gruppe von mindestens 4 jungen Menschen (18 bis 30 Jahre), die entweder national oder transnational sein können, d.h. nicht unbedingt einen Partner im Ausland benötigen. Jedoch müssen die teilnehmenden Jugendlichen aus einem der Programmländer stammen).

Projekte der partizipativen Demokratie für junge Menschen bestehen aus  Projektträgern aus mindestens zwei Programmländern und mindestens 16 jungen Menschen (13 bis 30 Jahre).


Aktion 2 — Europäischer Freiwilligendienst

Individuelle und multilaterale Freiwilligendienste von 2 Wochen bis zu 1 Jahr für junge Erwachsene von 18 bis 30 Jahren.

Jede gemeinnützige Einrichtung und jede öffentliche Stelle kann die Rolle einer Entsendeorganisation oder eines Aufnahmeprojekts übernehmen.

www.jugend-in-aktion.de — Europäischer Freiwilligendienst


Aktion 3.1 — Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der Europäischen Union


Unterstützt den Austausch und die Zusammenarbeit im Jugendbereich und in der nichtformalen Bildung mit benachbarten Partnerländern. Gefördert werden Jugendbegegnungen sowie Trainings- und Vernetzungsmaßnahmen in benachbarten Partnerländern sowie Projekte zur Zusammenarbeit von Partnerländern mit anderen Ländern im Jugendbereich.

www.jugend-in-aktion.de — Capacity Building in the Field of Youth

 
Aktion 4 — Unterstützungssysteme für junge Menschen


Die Aktion 4 ist die umfangreichste des Programms. Sie gliedert sich in acht Unteraktionen. Die meisten Unteraktionen laufen zentral über JUGEND IN AKTION in Brüssel. Über Aufrufe zur Projekteinrichtung für diese Aktionsbereiche informiert jedoch auch die deutsche Agentur Jugend für Europa.

Mit der Aktion 4.3 — Training und Vernetzung der in der Jugendarbeit und in Jugendorganisationen Aktiven wird die Ausbildung insbesondere von Projektverantwortlichen und pädagogischen ProjektmitarbeiterInnen unterstützt. Projekte in dieser Aktion können Folgeprojekte vorbereiten, die später mit dem Programm JUGEND IN AKTION realisiert werden sollen. Dies kann beispielsweise durch projektvorbereitende Besuche geschehen.

Im Rahmen eines Multi-Measure-Projektes kann ein Projektträger, der über einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten mehrere Aktivitäten im Rahmen der Unteraktion 4.3 durchführen möchte, einen einzigen Antrag einreichen.

www.jugend-in-aktion.de — Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte der Jugendarbeit


Aktion 5 — Unterstützung der europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich


Ziel dieser Aktion ist es, einen strukturierten Dialog zwischen den Akteuren des Jugendbereichs, insbesondere zwischen den jungen Menschen selbst, den Fachkräften und den politisch Verantwortlichen zu organisieren.

Lediglich die Aktion 5.1 — Begegnungen von Jugendlichen mit Verantwortlichen für Jugendpolitik kann dezentral beantragt werden, alle anderen Aktionsbereiche sind zentral über JUGEND IN AKTION in Brüssel zu beantragen.

www.jugend-in-aktion.de — Strukturierter Dialog