Finanzierung größerer Projekte

Stiftung West-Östliche Begegnungen

Die Stiftung West-Östliche Begegnungen unterstützt zukunftsgerichtete Begegnungsprojekte mit den neuen unabhängigen Staaten auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion und den baltischen Staaten (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Litauen, Moldova, Russische Föderation, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine und Usbekistan).

Es werden bilaterale Begegnungen und die Zusammenarbeit von deutschen Schulen, Jugendgruppen, Bürgervereinen und anderen gemeinnützigen, privaten und öffentlichen Trägern vorzugsweise über konkrete Projekte unterstützt, die gemeinsam mit Partnern aus den oben genannten Ländern im In- oder Ausland durchgeführt werden. Dabei sollen die Gegenseitigkeit der Programme sowie Pluralität und Gleichrangigkeit in der Trägerschaft als leitende Prinzipien zum Tragen kommen. Auch trilaterale Begegnungen können gefördert werden.

Die Stiftung hat mehrere Förderprogramme:

  • Erstbegegnungen
  • themen- und  projektorientierte  Begegnungen
  • Bürgerengagement und Netzwerkbildung
  • Sonderprojekte und Kooperationsvorhaben
  • Sympathieprogramm "Partnerland"

Förderungschwerpunkte:

  • Schüleraustausch und Schulpartnerschaften
  • Jugendaustausch
  • Kunst und Kultur
  • Bürgerbegegnungen
  • soziale und humanitäre Hilfe

Zielgruppe:
Schulen, Jugendgruppen, Bürgervereine und andere gemeinnützige, private und öffentliche Träger.

Förderhöhe:
Die Förderhöhe ist je nach Föderprogramm sehr unterschiedlich, in der Regel werden jedoch Fahrtkosten, Unterbringungskosten bzw. Tagespauschalen je TeilnehmerIn gefördert.

Antrag:
Um ein Projekt zu beantragen, muss der vollständige Förderantrag mindestens 8 Wochen vor Beginn des Vorhabens eingereicht sein. Dabei sind folgende Antragsfristen einzuhalten:

  • Einreichung bis zum 20. März: für Vorhaben, die im Zeitraum Mai bis August stattfinden sollen.
  • Einreichung bis zum 20. Mai: für Vorhaben, die im Zeitraum September bis Dezember stattfinden sollen.

Weitere Hinweise und die Formulare sind in den Rubriken Informationen für Antragsteller und Formulare auf der Webeseite der Stiftung zu finden.

Kontakt:
Stiftung West-Östliche Begegnungen
Mauerstraße 93
10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 2044840
Fax: +49 (0) 30 / 20647646
E-Mail: infodo not copy and be happy@stiftung-woebdot or no dot.de

www.stiftung-woeb.de

F.C.Flick Stiftung

Die F.C.Flick Stiftung fördert Projekte, die geeignet sind, die Völkerverständigung zu verbessern, und dem Rechtsextremismus, der Intoleranz, der Fremdenfeindlichkeit, dem Rassismus und der Gewalt von Jugendlichen in Deutschland entgegenzuwirken.

Förderungschwerpunkt:

  • langfristig angelegt Projekte
  • Projekte im kommunalen und ländlichen Raum
  • Projekte im kulturellen, sportlichen und pädagogischen Bereich
  • Jugendaustauschprojekte, vorwiegend mit den Ländern des östlichen Europas

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche von 5 bis 20 Jahre und deren Umfeld.

Antrag:
Der formlose Antrag (Online-Formular) sollte die folgenden Angaben enthalten:

  • Name des Projektes
  • Projektträger mit allen Koordinaten und Ansprechpartnern
  • Ort und Zeitpunkt des Projektes
  • Zielgruppe des Projektes
  • Beschreibung des Projektes

Weitere Hinweise zur Antragstellung auf der Webseite der Stiftung:

www.stiftung-toleranz.de - Förderung

Kontakt:
F.C.Flick Stiftung
Susanne Krause-Hinrichs (Geschäftsführung)
Schlossstraße 12
14467 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 / 200777-0
Fax: +49 (0) 331 / 200777-1
E-mail: krause-hinrichsdo not copy and be happy@stiftung-toleranzdot or no dot.de 


Aktion Mensch

Das finanzielle Engagement der Lotterieteilnehmer ist die Basis für die Förderung von über 500 sozialen Projekten pro Monat durch die Aktion Mensch.

Die Unterstützung gliedert sich in vier Förderungsprogramme:

  • Menschen mit Behinderung
  • Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten
  • Förderschwerpunkt Inklusion
  • Kinder- und Jugendhilfe

Es werden Projekte von freien gemeinnützigen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe gefördert, wenn sie jungen Menschen vor Ort Orientierungshilfen geben, sie in ihrer Entwicklung unterstützen, ihnen ermöglichen, Eigenverantwortung zu übernehmen bzw. ihnen helfen, sich in die Gesellschaft einzubringen.

Förderkriterien:
Chancen auf eine Förderung durch die Aktion Mensch haben Antragsteller,

  • wenn sie eine freie gemeinnützige Organisation oder Einrichtung der Behindertenhilfe, der Behindertenselbsthilfe, der Hilfe für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten oder der Kinder- und Jugendhilfe sind (z. B. ein eingetragener Verein, eine Stiftung, eine gemeinnützige GmbH).
  • wenn sie dem Antrag ein überzeugendes inhaltliches Konzept zugrunde legen, mit dem sie die Wirksamkeit und Bedeutung des Vorhabens darstellen.
  • wenn sie erforderliche Eigenmittel in das Vorhaben einbringen können.
  • wenn sie ausführlich darstellen, welche Projetkosten anfallen und wie diese finanziert werden sollen (Kosten- und Finanzierungsplan).
  • wenn das Vorhaben zeitlich befristet ist.

Förderhöhe:
Zuschüsse von bis zu 70% können bei Projekten mit einer Laufzeit von bis zu 36 Monaten für Honorarkosten sowie für projektbezogene Personal- und Sachkosten bewilligt werden. Die Zuschussobergrenze beträgt 250.000 Euro. Weitere Details findet man im Merkblatt auf der Webseite der Aktion Mensch:

Förderung Aktion-Mensch — Kinder- und Jugendhilfe

Antragstellung:
Anträge können nach einer vorherigen Registrierung direkt online auf der Webseite der Aktion Mensch gestellt werden. Weitere Informationen dazu findet man hier:

Förderung Aktion-Mensch — Antrag

Kontakt:
Deutsche Behindertenhilfe - Aktion Mensch e.V.
Bereich Förderung
Ute Schmidt
Heinemannstraße 36
53175 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 2092-5272
Fax: +49 (0) 228 / 2092-5130
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de

www.foerderung.aktion-mensch.de